seelenrueckholungDurch tiefe seelische Verletzungen oder traumatische Erlebnisse kommt es häufig zur Abspaltung eines Seelenanteils. Erst wenn dieser Seelenanteil wieder mit uns vereint ist, fühlen wir uns wieder "ganz". Traumatische Geburtserlebnisse hinterlassen oft ein Leben lang ein Gefühl der Leere und des Verlassenseins bei den Betroffenen, was zu extremen Ängsten oder Panikattacken führen kann. Es ist noch nicht sehr lange her, dass Neugeborene direkt nach der Geburt manchmal für Wochen völlig von ihrer Mutter getrennt wurden, um medizinisch versorgt zu werden. Dass dieser Mensch dann das Gefühl des Alleinseins und des Verlassenseins tief verankert in sich trägt, ist nicht verwunderlich.

Obwohl das eigene Geburtserlebnis/ die(früh-) kindliche traumatische Erfahrung nicht im Bewusstsein des Betroffenen ist, hat der Körper die dadurch verursachten Gefühle tief gespeichert. Genauso verhält es sich bei anderen traumatischen Erfahrungen. Sobald sich der Körper durch ähnliche Lebenssituationen an das Trauma erinnert fühlt, spult er dieses alte "Angst-Pogramm" immer wieder ab.

Unser Unterbewusstsein ist in der Lage, traumatische Erlebnisse völlig auszublenden und uns den Zugang an diese Erinnerung zu verwehren. Das ist ein Schutzmechanismus unseres Körpers, der in Notsituationen lebensrettend ist, im späteren Leben jedoch zu inneren Blockaden führen und äußerst belastend sein kann.
 
Bei der Seelenrückholung werden schädigende, tiefsitzende Glaubenssätze, Verletzungen und Seelenverträge zum Vorschein gebracht, um diese zu bearbeiten und ein friedvolles Loslassen einzuleiten. Dies ist intensive Innere-Kind-Arbeit, Versöhnung mit uns selbst und allem, was ist. Eine Seelenrückholung braucht innere Vorbereitung und die Bereitschaft, sich selbst begegnen zu wollen.
Im Nachgespräch entschlüsseln wir die Informationen dieser Seelenreise gemeinsam und finden positive, kräftigende Lösungssätze für deinen weiteren Weg.